J. B. Hempel

anno 1722

„Die Gegend St. Georgii bey Hamburg ist höchst angenehm. Sie ist wie eine Insul mit Wasser umgeben."

So hat das Johann Balthasar Hempel 1722 gesehen, der Verfasser des ältesten Buches über diesen Hamburger Stadtteil.
 

Brennpunkt?

275 Jahre später lesen wir im "Spiegel" (Nr. 28/1997) von St. Georg als "der verlorenen Meile nördlich des Hauptbahnhofs", gezeichnet von Drogen, Prostitution und Kriminalität. Je nach Standpunkt und Interessenlage scheinen gerade solche, zwischen dörflicher Idylle und sozialem Brennpunkt zu verortenden Vierteln reichlich Projektionsflächen für Wünsche und Ängste (groß)städtischen Lebens zu bieten. 

 

 

 

Im Herzen Hamburgs - St. Georg aktuell und historisch

 


Aktuelle Veranstaltungen von und mit der Geschichtswerkstatt  

 

 

 

Achtung: der für den 28.3. angekündigte Vortrag "Frei wie der Wind, einsam wie das Steppengras" muss leider ausfallen

 

 

 

5.3.2019   Filmvorführung

Brüder, nicht schießen! von Gunter Friedrich (DDR 1989)

Das Kaiserreich ging unter, ArbeiterInnen und Matrosen glaubten an die Morgenröte einer neuen Gesellschaft, dafür gingen sie zu Hunderttausenden auf die Straße.

 

 

 

 

21.3.2019   Führung, Lesung und Diskussion

Werk, Leben und Tod der Maskentänzer Lavinia Schulz & Walter Holdt mit Enthüllung der Gedenkplakette für Lavinia Schulz

 

 

 

 

22.3.2019   Lesung und Diskussion

Die Revolution in der Revolution - Zum Kampf um das Frauenwahlrecht mit Chrishy Artus und Rita Kreis

 

 

 

 

23.3.2019   Literarisches Menü

Flaschenpost aus revolutionären Tagen

 

 

 

 

2.4.2019   Lesung

Menschen in der Revolution: Rosa Luxemburg - Ernst Toller - Clara Zetkin mit  Rita Kreis und Bernd Stietz-Leipnitz

 

 

 

 

24.2. / 31.3. / 28.4. / 26.5. / 30.6.2019   Rundgang

Auf den Spuren von Karl Marx in Hamburger

 

 

 

»Auf den Spuren von Karl Marx in Hamburg« begeben wir uns mit Jürgen Bönig auf einen Rundgang zu den meisten der 17 Orte, die Marx in geringer Entfernung zum neu entstehenden Hamburger Rathaus aufsuchte und lernen anhand zeitgenössischer Fotos Gebäude, Personen und Anlässe seiner Hamburg-Besuche kennen. Am 9. September 1867 wurde der erste Band von »Das Kapital« ausgeliefert – vom Verlag Otto Meissner in Hamburg. Karl Marx war fünf Mal in Hamburg, um den Produktionsprozess seines Buches „Das Kapital“ zu begleiten.

Treffpunkt am Heinrich-Heine-Denkmal (Rathausmarkt Südseite)

Kosten: 5 € / ermäßigt 3 €

  

2018-2019   Jahresprogramm

Der Traum von einer Sache - Novemberrevolution 1918 und ihre Folgen   Programm [pdf]

 

 

 


Weitere von uns angebotene Veranstaltungen und Rundgänge finden Sie auf unserer Rundgang-Seite.