J. B. Hempel

anno 1722

„Die Gegend St. Georgii bey Hamburg ist höchst angenehm. Sie ist wie eine Insul mit Wasser umgeben."

So hat das Johann Balthasar Hempel 1722 gesehen, der Verfasser des ältesten Buches über diesen Hamburger Stadtteil.
 

Brennpunkt?

275 Jahre später lesen wir im "Spiegel" (Nr. 28/1997) von St. Georg als "der verlorenen Meile nördlich des Hauptbahnhofs", gezeichnet von Drogen, Prostitution und Kriminalität. Je nach Standpunkt und Interessenlage scheinen gerade solche, zwischen dörflicher Idylle und sozialem Brennpunkt zu verortenden Vierteln reichlich Projektionsflächen für Wünsche und Ängste (groß)städtischen Lebens zu bieten. 

 

 

 

Im Herzen Hamburgs - St. Georg aktuell und historisch

 


Aktuelle Veranstaltungen von und mit der Geschichtswerkstatt  

 

 

 

14. Oktober 2018   Tag der Geschichtswerkstätten Hamburg - Programm [pdf]

 

 

 

Unsere Programmpunkte während dieses Tages:

 

 13–18 Uhr
Ausstellung "Schöne Zeiten – schlechte Zeiten, St. Georg 1918 – 1933"
Ort: Stadtteilbüro, Hansaplatz 9

13–18 Uhr
Offenes Archiv bei Kaffee und Kuchen. Stöbern in Fotos, Büchern und Materialien

13.15–14 Uhr
Werkstatt konkret: Vorstellung und gemeinsames Arbeiten an der
Zeitungsauschnittsammlung

14–15.30 Uhr
Rundgang "St. Georg, ein Stadtteil in Bewegung - Durch die Geschichte bis zur Gegenwart"
Treff: Stadtteilbüro, Hansaplatz 9

16–17 Uhr
Lesung "Aus der ArbeiterInnenbewegung in Hamburg und St. Georg"
Aus Anlass des 100. Jahrestages der Novemberrevolution 1918

17.15–18 Uhr
Präsentation "Kleine Schätze aus der Stadtteilgeschichte St. Georgs"

 

 

 

2018-2019   Der Traum von einer Sache unser Jahresprogramm zum Thema "Novemberrevolution 1918" - Programm [pdf]

 

 

 


Weitere von uns angebotene Veranstaltungen und Rundgänge finden Sie auf unserer Rundgang-Seite.